Naturheilkunde – mehr als nur ein Trend

Naturheilkunde – mehr als nur ein Trend

Besonders in Großstädten wie Berlin, Köln oder München haben viele Menschen die Naturheilkunde wiederentdeckt und vertrauen, bei Beschwerden, auf die heilende Kraft der Natur. Grund genug, uns zu fragen: Was ist eigentlich besser? Zurück zur Natur, oder sollten wir auf den Schulmediziner und sein Arsenal an Medikamenten vertrauen?

Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es hängt immer von der Erkrankung ab. Während Lisa ihre Erkältung prima mit pflanzlichen Hausmitteln auskurieren kann, geht sie bei ihrer Blinddarmentzündung besser zum Chirurgen. Bei Kianava setzen wir auf eine Kombination aus schulmedizinischer Ausbildung und wissenschaftlich erprobten Naturheilverfahren. Mithilfe dieser ganzheitlichen Medizin, die naturheilkundliche Therapieverfahren beinhaltet, können wir bei etlichen chronischen Beschwerden nachhaltige Besserung erreichen.

Schulmedizin vs. Naturheilkunde – wo liegt der Unterschied?

Die moderne Medizin bietet den Menschen immense Vorteile: Bildgebende Geräte ermöglichen den Blick in den Körper, innovative Operationsmethoden retten Leben, und gegen Krankheitsbeschwerden helfen Pillen schnell. Neben diesen Vorteilen erleben Patienten jedoch auch Nachteile. Medikamente können uns mit Nebenwirkungen krank machen, manche Operation ist überflüssig, und die Ärzte haben zu wenig Zeit für uns. Statt die Ursachen der Krankheit zu behandeln, lindern sie vornehmlich die Beschwerden. Die Grunderkrankung aber schreitet fort.

Einen ganzheitlichen Ansatz liefert die Naturheilkunde, indem sie den menschlichen Körper als System betrachtet. Gerät sein Gleichgewicht aus der Balance, treten Krankheiten auf. Die verschiedenen Verfahren der Naturheilkunde helfen dem Körper, sich selbst zu heilen, und zwar auf natürlichem Wege. Neben pflanzlichen Heilmitteln, Kräutern, Tees und naturheilkundlichen Verfahren spielt dabei der Lebensstil eine Rolle, insbesondere eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Bewegung. Auch die Traditionelle Chinesische und Indische Medizin zählen zur Naturheilkunde. Stressmanagement und Achtsamkeitsübungen beugen zudem typisch stressbedingten Krankheiten vor.

Ist wirklich gegen alles ein Kraut gewachsen?

Dass viele Pflanzen Wirkstoffe enthalten, die gegen verschiedene Beschwerden helfen, wussten schon antike Kulturen wie die indische, chinesische, ägyptische oder griechische. Über viele Jahrtausende hinweg behandelten Ärzte und Heiler mit Kräutern wie Spitzwegerich Atemwegsinfekte oder benutzten Kamille gegen Entzündungen. Dieses Wissen beruhte rein auf Erfahrung und Überlieferung. In der Moderne konnten Wissenschaftler die Wirkweise der Naturapotheke entschlüsseln, beweisen – und viele wirksame Pflanzenbestandteile chemisch nachbauen. Noch heute staunen Wissenschaftler über das auf Papyros niedergeschriebene medizinische Wissen der alten Ägypter.

Auch Ernährung, Bewegung und heilsame Bäder sind seit Jahrtausenden Bestandteile wirksamer Therapien. Doch selbst wenn sich mit pflanzlichen Wirkstoffen Schmerzen und Entzündungen lindern lassen, gegen alles helfen sie nicht. Ein Ganzheitlicher Arzt wird Dir genau sagen, wann schulmedizinische Verfahren angesagt sind.

Wann kann ich Medikamente durch naturheilkundliche Mittel und Methoden ersetzen?

Um es vorweg zu sagen: Nicht jede Krankheit lässt sich ausschließlich mit Naturheilkunde behandeln – aber doch sehr viele. Da die Naturheilkunde den Ursachen der Krankheit auf den Grund geht, erweist sie sich in 80 % der Fälle als nachhaltige Lösung. Gerade bei Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder chronischen Verdauungsbeschwerden hilft der ganzheitliche Blick, um Dir auf Dauer zu einem gesünderen Leben zu verhelfen. Auch bei Schlafstörungen, gynäkologischen Beschwerden wie Endometriose oder Polyzyklisches Ovarialsyndrom (PCOS) und chronischen Schmerzen kann Dir die Naturheilkunde zu Linderung und mehr Lebensqualität verhelfen.

Mithilfe ganzheitlicher Methoden kannst Du das Gleichgewicht Deines Körpers wiederherstellen und so Medikamente absetzen oder schrittweise reduzieren. Dabei profitierst Du von Deinem gesünderen Lebensstil bis ins Alter.

https://de.wikipedia.org/wiki/Naturheilkunde

https://www.ruv.de/ratgeber/gesundheit/besser-leben/naturheilmittel-kraeuter

https://arztsuche24.at/ratgeber/alternativmedizin-naturheilkunde/schulmedizin-alternativmedizin-volksmedizin/

https://dewiki.de/Lexikon/Medizin_im_Alten_%C3%84gypten